Utopien von nebenan - 19 Geschichten aus dem Tübinger Süden


 

Übereinander, untereinander, nebeneinander, mit Zaun, ohne Zaun, mittendrin, abgeschieden, frisch eingetroffen, gemütlich eingesessen, im Zickzack und im Umbruch…

Nachbarschaft ist ein Experimentierfeld zum Reden, Verstehen und gemeinsam Handeln. Sie kann verbinden und inspirieren, beispielsweise zum Geschichten erzählen: Dieses Büchlein vereint 19 Erlebnisse, Erzählungen und Träume aus dem Nachbarhaus, um´s Eck gedacht, auf der Straße passiert, in ein paar Blöcken weiter zugespitzt…

Die „Utopien von nebenan“ entstanden im Rahmen des Tübinger Nachbarschaftsprojekts „Vokabular des Miteinander“. Im Fokus des vom Werkstadthaus initiierten Projektes stand die vielfältige Nachbarschaft im Französischen Viertel, dem Wennfelder Garten, den Wagenburgen und dem Drei-Höfe-Quartier. Autor*innen, Fotograf*innen und Zeichner*innen dieses Büchleins wohnen entweder dort oder sind mit den Vierteln und ihren Menschen verbunden.

Exemplare des Buches gibt es im Werkstadthaus, Aixer Straße 72 in Tübingen zu einem Preis von fünf Euro zu erwerben.