Nachbarschaftlich Geschichten - Erinnerung


 

Erinnerung

von Dr. Wulf Overdyck

Der Krieg hat unsere Familie schwer getroffen. Nach einer Bombardierung war unser Haus, wie auch viele andere Häuser in Stuttgart, stark beschädigt. Wir, meine Mutter, ich und meine zwei Geschwister mussten die Stadt verlassen und auf ein Dorf auf der Schwäbischen Alb ziehen.

Es geschah im April 1944. Mein Stiefvater war noch an der Front und wir haben von ihm schon lange keine Nachrichten erhalten. Im Haus der Bauernfamilie Brunner haben wir unsere neue Bleibe gefunden. In der engen Nachbarschaft lebten wir danach viele Jahre zusammen, bevor wir nach Stuttgart später zurückkehrten.

Am Tag des Ankommens hat die Familie für uns eine Sauernudelsuppe gekocht.  Wir hatten so viel Hunger, dass diese saure Suppe uns beinahe süß geschmeckt hat. Beim Einräumen von unserem Hab und Gut hat die Familie uns tatkräftig geholfen.

Meine Mutter hat diese Hilfe gerne angenommen und wollte  sich dafür bedanken. Sie schenkte der Familie eine alte Standuhr mit großem Ziffernblatt. Diese Uhr war ein altes  Familienstück aus dem 19. Jahrnundert. Das Geschenk fand einen Ehrenplatz im Wohnzimmer der Bauernfamilie und hat ab sofort den Namen unserer Familie "Zentgraf Uhr" bekommen.

Das Leben auf dem Dorf war für uns neu. Wir hatten keine Erfahrung mit Lebensmittelherstellung, wollten oder mussten einiges lernen und selbst machen, um uns zu versorgen.

Wir haben gesehen, wie Bauern ihre eigene Butter mit einer Buttermaschine machen und wollten das auch probieren. Eines Tages haben die Nachbarn uns so eine Buttermaschine ausgeliehen.Die Maschine musste man natürlich von Hand bedienen, kurbeln. In unserer Unkenntnis haben wir Vollmich in die Maschine eingeschüttet.

Stunden lang kürbelten wir fleißig die Buttermaschine bis wir alle ganz erschöpft waren.Trotz aller Mühe entstanden nur kleine Spuren von Butter an den Holzflügeln der Buttermaschine.

"Die Maschine funktioniert leider nicht," sagten wir der Nachbarin und gaben das Gerät zurück. Die Frau Brunner wollte aber wissen, wie wir die Butter machen wollten.

Wir haben ihr über unseren erfolglosen Versuch erzählt.

"Alles klar", sagte sie, als wir mit unserer Schilderung fertig waren und gab sie uns einen Krug mit Sahne.
An diesem Abend aßen wir zum ersten Mal unsere selbstgemachte Butter,
die geschmackvollste Butter, die wir je gegessen haben.