Nachbarschaftsprojekt "Vokabular des Miteinanders"

Übereinander, untereinander, nebeneinander, miteinander? Wie leben wir eigentlich in der Nachbarschaft miteinander? Schon mal Gedanken darüber gemacht? Und: Wie wollen wir miteinander leben? Was schätze ich besonders an Nachbarschaft? Was vermisse ich? Was tue ich - BewohnerIn dieses wunderbaren Stadtteils - selbst dafür?

Unsere Nachbarschaft – das Französische Viertel, der Wennfelder Garten, die Wagenburgen und das Drei-Höfe-Quartier – ist vielfältig und einmalig. Sie hat verschiedene Sprachen, verschiedene Vorlieben, verschiedene Lebenszusammenhänge: ein Experimentierfeld zum Reden, Verstehen und gemeinsam Handeln. Denn Nachbarschaft lebt von Begegnungen - freiwillig, neugierig und freudig.

Um gemeinsame Nenner für Nachbarschaft und Miteinander zu finden, haben wir das Nachbarschaftsprojekt "Vokabular des Miteinanders" in´s Leben gerufen. Das dreijährige Projekt wird von der Baden-Württemberg Stiftung im Programm „Vielfalt gefällt - Orte des Miteinanders“ gefördert. Partner sind: Bürgertreff NaSe, Stadtmuseum Tübingen, Maison Mondiale/Arbeitskreis Flüchtlingshilfe im Französischen Viertel, Stiftung Weltethos, Raban Buchcafé, Playback-Theater Tübingen, Freundeskreis Mensch und Einzelpersonen.

@ Vokabular des Miteinanders: Du hast Fragen, Wünsche, Ideen? Willst mitwirken, intiieren, verändern? Dann schreibe uns an vokabular-des-miteinanders@werkstadthaus.de

Angebote und Texte

Parken im Glück - Ein Text von Krishna-Sarah Helmle

Parken im Glück von Krishna-Sara Helmle Seifenblase geplatzt Diesen Sommer kam mal wieder ein Journalist ins Französische Viertel. Er erweckte den Eindruck, dass er es besser machen wolle als der Schreiberling vom Spiegel, der...[mehr]


In welcher Seifenblase leben Sie? Schreibworkshop im Werkstadthaus am 18.11

Gesucht: Geschichten zum „Leben in der Seifenblase“Geboten: Schreibworkshop zu „Geschichten aus der Seifenblase“ am 18. November 2017 von 14-17 Uhr mit Nachbarin und Autorin Krishna-Sara Helmle, Teilnahme kostenfreiWas fällt...[mehr]


Mitmach-NachbarInnen gesucht!

Das Nachbarschaftsprojekt möchte nach den ersten Auftaktveranstaltungen mit einer größeren Nachbar*innen-Gruppe gemeinsam den nächsten Schritt gehen: Konkrete Aktionen und Veranstaltungen in der Nachbarschaft auf die Beine...[mehr]


Das geschah bislang...

März & April 2017: Vier Auftaktveranstaltungen zu „Vokabular des Miteinanders“ fanden statt. Im Werkstadthaus (28. März), Bürgertreff NaSe (3. April mit „Tübinger Talenten“, 4. April mit Playback-Theater Tübingen) und im schönen Raban Buchcafe (6. April) traf sich jeweils eine kleine Gruppe von NachbarInnen.
In gemütliche Atmosphäre lernten sich die MitmacherInnen kennen. Integrative Kennenlern-Spiele, kleine Rätselrunden rund um die Talente der NachbarInnen, Musik aus verschiedenen Kulturen auf dem Klavier, improvisatorisches Theater über persönliche Erlebnisse in der Nachbarschaft samt reger Diskussionen belebten die Abende. Qin Hu und Angelika Reicherter vom Team „Vokabular des Miteinanders“ begleiteten die NachbarInnen durch die ersten Treffen. Über diese zentralen Themen wurde gesprochen:

  • Was ist für dich wichtig fürs Miteinander in der Nachbarschaft?
  • Was gibt es schon an Begegnung, Kontakt und Austausch in der Nachbarschaft?
  • Was vermisst du in der Nachbarschaft?
  • Welche sichtbaren und unsichtbaren Grenzen nimmst du wahr?
  • Wie können wir die Grenzen allmählich öffnen und mehr Interesse aneinander erwecken?

Stadtteilzeitung

Mit einer Auflage von 2.000 Stück wird "Miteinander" an die Haushalte verteilt. Die einzelnen Ausgaben gibt es hier zum Nachlesen.

Miteinander 01/2017 - hier lesen

Miteinander 02/2017 - hier lesen

Miteinander 03/2017 - hier lesen